• +43 2162 621220
  • feuerwehr@bruckleitha.at

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr – Wir hatten Besuch!

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr – Wir hatten Besuch!

Susanne Huber

Im Juni durften wir insgesamt drei dritte Klassen der Volksschule Hauptplatz bei uns in der Feuerwehr begrüßen. Die insgesamt 71 Kinder haben in unseren Vorträgen verschiedene Bereiche zum Thema Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr hautnah erlebt und erarbeitet.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vortragenden Brandmeister Robert Gerstbauer wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe mit Fahrmeister Alexander Kögl und den Feuerwehrmännern Manuel Schansky und Moritz Reisenberger das Tanklöschfahrzeug und unsere Ausrüstung inklusive schwerem Atemschutz näher in Augenschein nahm, wurde in der anderen Gruppe zuerst eine Einteilung von verschiedensten Materialien in die Kategorien brennbar/nicht brennbar und schmelzend vorgenommen und einem realen Brennbarkeitstest unterzogen. Holzwolle, Holz, Grillanzünder, Papier, Zellstoff und ein Stück Putzlappen wurden von allen Gruppen sehr eindeutig als brennbar zugeordnet und der anschließende Test hat speziell bei der Holzwolle ein wenig zu Staunen geführt. Während sich die sofort richtig zugeordneten Materialien wie Erde, Kiesel, Natur- und Betonstein erwartungsgemäß nicht entzündeten, waren sich die sehr engagiert mitarbeitenden Kinder bei der Einteilung der anderen Stoffe wie Kerzen, Kleidung, Kabel, Folie, Schaumstoff, Metalle oder Glas nicht einig. Die anschließend durchgeführten Brennbarkeitstests brachten aber dann ziemlich rasch sehr einprägsame und für die Kinder teilweise überraschende Ergebnisse. Vor allem die brennende und schmelzende Outdoorhose oder der brennende Schaumstoff haben doch einige Kinder in Hinblick auf die Brennbarkeit und vor allem die damit verbundene Rauchfreisetzung überrascht!

Ein mit einem kunststoffbeschichteten Deckel verschlossenes Marmeladenglas verdeutlichte den Kindern, wie gefährlich die bei einem Brand entstehenden Rauchgase sein können. Nach dieser sehr interessanten Gruppenarbeit haben sie sich dann unter Anleitung von BM Gerstbauer das Verbrennungsdreieck gemeinsam erarbeitet. Und um zu demonstrieren, wie man das entstandene Feuer dann wieder löscht, wurde in einem kleinen Gruppenspiel den Kindern und auch den begleitenden Lehrern die Rolle von „brennbarem Material“, „Sauerstoff“ und „Wärme“ zugeordnet und durch zurufen des anwesenden Feuerwehrmannes wurden die entstandenen „Lagerfeuer“ mittels Ersticken, Kühlen oder Entziehen des brennbaren Stoffes auch wieder „gelöscht“. Das richtige Verhalten im Brandfall wurde ebenfalls besprochen, wobei hier die Kinder durchwegs bereits bestens geschult waren.

In der Parallelgruppe unter Fahrmeister Alexander Kögl wurden das Tanklöschfahrzeug und die darin enthaltene Ausrüstung ganz genau betrachtet, erklärt und „begriffen“. Die Kinder erarbeiteten, wie denn die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes aussehen muss, damit er mit dieser die verschiedenen Einsätze abarbeiten und nötigenfalls mit schwerem Atemschutz auch ins Feuer gehen kann.
Ein weiterer Punkt war das richtige Absetzen eines Notrufes und ganz besonders, welche Informationen man der Einsatzleitstelle mitteilen muss. Besonderes Augenmerk wurde auf die richtige Ortsangabe gelegt. Den Kindern wurde nähergebracht, wie man zB auf einer Autobahn seinen Standort mit Hilfe der Kilometerangaben auf den blauen Tafeln an der Autobahnleitschiene ermitteln kann.

Bevor sich die Kinder wieder verabschiedeten, bekam jedes von ihnen noch einen von Herrn Brandrat Wimmer unterfertigten Brandschutzausweis ausgehändigt, in welchem die besprochenen Inhalte nochmals angeführt sind: Gefahrsensituationen erkennen und entsprechend handeln, einen Notruf absetzen und richtiges Verhalten im Brandfall. Wir erhielten am Schluss ein lautes und begeistertes „Vielen Dank und auf Wiedersehen!“ von den Kinder und Klassenlehrerinnen – einige Kinder meinten sogar, dass dies der beste und coolste Ausflug des Jahres gewesen sei.
Auch für uns waren die beiden Tage sehr interessant und wir bedanken uns, dass wir ein wenig Wissen zum Thema Feuerwehr vermitteln durften. Vielleicht dürfen wir uns ja in ein paar Jahren über das eine oder andere neue junge Feuerwehrmitglied freuen! Besonders freuen wir uns auch über die Rückmeldung der Pädagoginnen, die ihre Erwartungen „nicht nur erfüllt, sondern bei Weitem übertroffen“ sahen.

Speziellen Dank von unserer Seite geht an die Klassenlehrerinnen, an die Direktion der VS Hauptplatz, sowie an die Kameraden FM Manuel Schansky, FM Moritz Reisenberger, SB Alexander Kögl, BM Robert Gerstbauer, und an Kommandant BR Claus Wimmer.

Bericht: Brandmeister Robert Gerstbauer

Wir auf Facebook

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Fahr mit uns durch die Rettungsgasse, anstatt sie zu bilden! Werde Mitglied!

Leben retten, Brände löschen, der Gemeinschaft dienen. Ausbildung erhalten, Action erleben, Kameradschaft erfahren. Werde Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Leitha!